Bevölkerung als Schachfiguren benutzt

Veröffentlicht von

Jetzt vom Buchhandel boykottiert:

Wie auch das Buch „Kontrollverlust“ von Silberjunge Thorsten Schulte, welches wenige Wochen vor der Bundestagswahl erschienen war und mit der politischen Machtelite um Merkel und Schulz hart ins Gericht ging, so hat es jetzt auch den Ex-Polizisten und Spiegel-Bestsellerautor Stefan Schubert getroffen:

Ein offenbar abgesprochenes Buchhändler-Kartell hat nun dafür gesorgt, daß trotz wochenlanger Existenz des Buches ganz weit oben auf der Spiegel-Bestsellerliste (Platz 20) auch dieses Buch boykottiert wird.

In dem Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ beschäftigt sich Stefan Schubert im letzten Kapitel ausführlich mit dem Moslem-Terroristen Anis Amri und mit Insiderinformationen aus hochrangigen Ermittlerkreisen, die den Grund seiner Nichtfestnahme belegen.

Abstieg ins Chaos

Die Bundesregierung verhinderte im Interesse der CIA aktiv die Festnahme des IS-Terroristen Anis Amri.

Die CIA, Anis Amri und die Bundesregierung

Die geheimdienstlichen Verstrickungen um Anis Amri, den islamistischen Terroristen vom Breitscheidplatz in Berlin, sind ein staatspolitischer Skandal ohnegleichen. Die Spuren Amris führen direkt ins Kanzleramt von Angela Merkel. Terrorermittler aus Nordrhein-Westfalen beantragten bereits im Juni 2016, ein halbes Jahr vor dem Attentat auf den Weihnachtsmarkt, beim Generalbundesanwalt einen umfangreich begründeten Haftbefehl gegen Amri. Auf Druck der CIA, die europaweit eine Geheimdienstoperation durchführte, verhinderte die Bundesregierung die Vollstreckung des Haftbefehls. Der folgenschwerste islamistische Terroranschlag auf deutschem Boden kostete zwölf Menschen das Leben, siebzig wurden zum Teil schwer verletzt.

Bei seinen umfangreichen Recherchen nutzte der ehemalige Polizist Stefan Schubert, bundesweit als Experte für bekannt, seine Kontakte zu Sicherheitsorganen und sah Polizei- und Geheimdienstakten ein. Wussten Sie zum Beispiel, dass … (Weiter auf der Verlagsseite)

Hier ein Gespräch von Thorsten Schulte mit dem Autor Stefan Schubert: